Klausurtagung der SPD Abgeordnetenhausfraktion beschließt: Marzahn soll eine U-Bahn zum Glambecker Ring erhalten

Auf ihrer Klausurtagung verständigte sich die SPD-Fraktion des Berliner Abgeordnetenhauses nicht nur umfangreich zu klimapolitischen Zielen, sondern auch auf konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität (PDF-Datei).

So wurde beschlossen „…die Diskussion jetzt (zu) führen, wann und wie die U-Bahn (…zum) Glambecker Ring in Marzahn (…) realisiert werden kann.“

Damit greifen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten frühere Planungen zum U-Bahnausbau wieder auf, um Marzahn unmittelbar mit der U-Bahn zu erreichen. Nicht nur die Fahrgastkapazitäten würden so erhöht, sondern die Innenstadt und Marzahn auch deutlich besser verkehrlich erschlossen.

Die Kreisvorsitzende der SPD Marzahn-Hellersdorf Iris Spranger, MdA: „Die U-Bahn ist ein vom Wetter unabhängiges Verkehrsmittel, welches eine hohe Kapazität aufweist und deutlich schneller ist als die Tram. Mit einer U-Bahn zum Glambecker Ring könnte nicht nur der Pendlerverkehr auf der Landsberger Allee verringert werden. Auch für Pendler aus dem Umland wird damit eine bequeme Möglichkeit geschaffen, das Auto stehenzulassen und damit zum Klimaschutz beizutragen.“

Der Stellvertretende Kreisvorsitzende Sven Kohlmeier, MdA: „Wir erwarten von der zuständigen Senatorin, die Planungen schnellstmöglich aufzunehmen. Es darf nicht wieder eine Hängepartie und Verzögerung wie bei der TVO geben.“

Die Resolution kann unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.spdfraktion-berlin.de/system/files/fraktionsresolution_nuernberg_2020_beschlussfassung.pdf