Zusätzliches Geld für das Tierheim und den Babel e.V.

Bereits seit dem Spätsommer wird im Berliner Abgeordnetenhaus um den Landeshaushalt in den Ausschüssen gerungen. Auch wenn der Haushaltsplan erst final im Dezember beschlossen wird, freue ich mich über zwei Beschlüsse aus dem Rechtsausschuss, die Einrichtungen in Hellersdorf und Lichtenberg zugutekommen sollen. So sollen der Träger Babel e.V. sowie das Tierheim eine höhere finanzielle Förderung erhalten.

Das Tierheim Berlin und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen eine sensationelle Arbeit. Davon konnte ich mit in den letzten Jahren mehrfach überzeugen. Ich habe mich dafür eingesetzt, dass das Tierheim unter rot-rot-grüner Regierung erstmals 2018 und 2019 aus dem Landeshaushalt finanziert wird. Diese Finanzierung soll nun erhöht und verstetigt werden, um zu einer dauerhaften Förderung des Tierheims durch das Land Berlin zu kommen.

Auch die zweite Einrichtung, der Babel e.V. in der Stephan-Born-Straße 4 in Hellersdorf, liegt mir sehr am Herzen. Erst kürzlich besuchte der Regierende Bürgermeister Michael Müller mit dem Senat das Haus, und im Sommer waren der Justizsenator Dirk Behrendt und ich zu Gast in der Einrichtung. Das Haus Babylon macht seit Jahren eine hervorragende Demokratie-Arbeit am Rande der Stadt in einem schwierigen sozialen Umfeld. Ich habe hohen Respekt vor der jahrelangen Arbeit des Trägers, deshalb habe ich mich für eine verstärkte Förderung eingesetzt. Gerade in den heutigen Zeiten ist es wichtig, einen „Fels in der Brandung“ zu haben, der sich gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus und für Menschenrechte engagiert.