Geheimniskrämerei um ehemaliges Ärztehaus – Bezirk gibt keine Auskunft

In der Hellersdorfer Straße/Cecilienstraße war über lange Zeit ein Ärztehaus angesiedelt, welches in den vergangen Jahren leer stand immer mehr zum Schandfleck wurde. Dieser ist nun beseitigt, aber der Bezirk macht ein Geheimnis daraus, was auf dem Gelände nun entstehen wird. Ursprünglich sollten bis zu 800 Wohnungen entstehen. Informationen über das Bauvorhaben gab es für die Anwohner allerdings bisher noch nicht, deshalb habe ich bei dem Senat mal nachgefragt (PDF S18-26503) …

Sehr überrascht wurde ich von der Antwort. Scheinbar erklärt das Bezirksamt die Fläche zur „Geheimsache ehemaliges Ärztehaus“, denn alle Fragen von mir blieben vom Bezirksamt unbeantwortet. Stattdessen wurde auf Geschäftsgeheimnisse bzw. auf den frühen Planungsstand des Bauvorhabens hingewiesen. Besonders wundert mich aber, dass es bisher noch keine Einbindung der Anwohner in den Planungsprozess gab. Gerade bei neuen Bauvorhaben ist die frühzeitige Einbindung der direkten Anwohner meines Erachtens wichtig. Nur so kann eine vollständige Transparenz gewährleistet werden. Stattdessen plant das Bezirksamt scheinbar unter höchster Geheimhaltungsstufe.

Da frage ich doch demnächst erneut nach: Vielleicht erfahren wir dann mehr über das große Wohnungsbau-Geheimnisses des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf. Im übrigen ist das nicht das erste Mal. Schon 2018 hatte sich das Bezirksamt auf „Datenschutz“ berufen, um eine Anfrage zum Wohnungsbau nur unzureichend zu beantworten (Anfrage 18/13157). Kurz darauf veröffentliche das Bezirksamt dann selbst Neubauvorhaben …