Eröffnung des BER – Verstärkerzüge der S5 bleiben erhalten

Am 31. Oktober 2020 soll der Flughafen BER in Betrieb genommen werden. Um eine gute Anbindung des Flughafens zu gewährleisten, sollen S-Bahnen in einem zehn-Minuten-Takt verkehren. Hierfür sollen die Linien S9 und S45 um acht Kilometer verlängert werden, wofür 14 zusätzliche Wagen benötigt werden. Woher diese Zusatzzüge kommen sollen, war bisher noch unklar.

Ich hatte die Befürchtung, dass die jüngst wieder eingesetzten Verstärkerzüge der S-Bahn-Linie S5 erneut eingestellt werden, um die so eingesparten Züge auf der Strecke zum Flughafen einzusetzen. Seit dem 29. April 2019 verkehren auf der Strecke der S5 zwischen Mahlsdorf und Warschauer Straße in der Hauptverkehrszeit werktags von 6.30 Uhr bis 10.00 Uhr und nachmittags von 14.30 Uhr bis 19.30 Uhr drei zusätzliche Verstärkerzüge. Mit Verweis auf das Berliner Mobilitätsgesetz hatte ich mich hierfür eingesetzt.

Damit die Verstärkerzüge der Linie S5 erhalten bleiben, habe ich mich mit einem Schreiben an die zuständige Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) gewandt und um ihre Unterstützung gebeten. In ihrem Antwortschreiben versichert Regine Günther nun, dass der zusätzliche Fahrzeugbedarf auf den S-Bahn-Linien zum Flughafen ohne Einschränkungen im Fahrtangebot an anderer Stelle gesichert sei. Das bedeutet, dass die Verstärkerzüge der S5 auch nach Eröffnung des BER weiterhin eingesetzt werden.

Ich freue mich, dass zu den Hauptverkehrszeiten dank der Verstärkerzüge weiterhin eine gute Verbindung aus dem Außenbezirk in die Innenstadt besteht. Die S5 ist für die Pendlerinnen und Pendler aus Kaulsdorf, Mahlsdorf und Biesdorf essentiell. Es lohnt sich für mich, für eine bessere Verkehrsanbindung der Außenbezirke zu kämpfen. Das Bewusstsein für die Verkehrsanbindung in den Außenbezirken ist offenbar auch bei der Verkehrsverwaltung gestärkt.