Coronavirus in Berlin: Maskenpflicht beim Einkaufen

(28.04.2020) Seit gestern muss jeder, der im ÖPNV unterwegs ist, seinen Mund und seine Nase bedecken (Blog-Beitrag). Dadurch sollen Neuinfektionen mit dem Coronavirus reduziert werden. Heute hat sich der Senat darauf verständigt,  Masken auch für den Einkauf verpflichtend zu machen (Pressemitteilung).

Als letztes Bundesland hat nun auch Berlin die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung beim Einkaufen zu tragen, eingeführt. Dies gilt bereits ab morgen, dem 29.04.2020. Ausgenommen von der Regelung sind Kinder unter 6 Jahren. Aktuelle Erfassungen zeigen, dass sich fast alle Menschen, die Berlins ÖPNV nutzen, an die Regel halten. Laut der BVG tragen weit mehr als 95% der Passagiere im ÖPNV eine Schutzmaske oder vergleichbare Alternativen wie zum Beispiel Schals oder Tücher. Verringert wird dadurch insbesondere das Risiko einer Fremdansteckung, also dass der Träger des Mundschutzes andere Personen ansteckt. Der Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen muss ungeachtet des Mundschutz aber weiter eingehalten werden!

Für Personen, die sich keine eigene Maske leisten können, gibt es die Möglichkeit, kostenfrei zwei Schutzmasken vom Bezirk zu erhalten. 16.000 Masken sind bisher hierfür in Marzahn-Hellersdorf eingetroffen. Diese können durch Waschen oder Desinfizieren immer wieder verwendet werden. Die Masken können hier abgeholt werden:

  • Rathaus am Alice-Salomon-Platz 3, 12627 Berlin
  • Riesaer Straße 94, 12627 Berlin
  • Premnitzer Straße 13, 12681 Berlin
  • Janusz-Korczak-Str. 32, 12627 Berlin
  • Helene-Weigel-Platz 8, 12681 Berlin

Weitere Informationen zu den Masken gibt es hier: Bezirksamt

Die Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus im Wortlaut ist hier zu finden: Senatskanzlei.