IT-Sicherheit in der Verwaltung

Nur durch eine nachhaltige Aufklärung und Sensibilisierung der Mitarbeiter kann ein hohes Maß an Informationssicherheit innerhalb der Berliner Verwaltung geschaffen und nachhaltig gesichert werden. Die öffentliche Verwaltung steht vor der Herausforderung, für die Informationssicherheit der internen Nutzer (also der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst) und der externen Kunden (also der Berliner Bürgerinnen und Bürger) sorgen zu müssen. Um dieses Anliegen zu unterstützen, fordern die Koalitionsfraktionen im Abgeordnetenhaus eine Awareness-Strategie für Informationssicherheit für das Land Berlin. Die Mitarbeiter in der Verwaltung sollen für die Belange der IT-Sicherheit sensibilisiert werden und externer Sachverstand soll diesen Prozess begleiten.

IT-Sicherheit wird in Deutschland nach wie vor kaum Beachtung geschenkt, wie die Politiker-Hacks in der jüngsten Vergangenheit zeigen. Umso wichtiger ist es, in der öffentlichen Verwaltung ein Bewusstsein für den sicheren Umgang mit den Daten zu schaffen, die dort auf elektronischem Wege verarbeitet werden. Für die SPD hat Sven Kohlmeier als Datenschutzexperte den Antrag zur IT-Sicherheitsstrategie mitformuliert.

Meine Rede im Abgeordnetenhaus zum anschauen (RBB Im Parlament).

(Foto: Bildschirmcopy https://www.rbb-online.de/imparlament/berlin/2019/24–januar-2019/24-januar-2019—36–Sitzung-des-Berliner-Abgeordnetenhauses.html