Neuer Opferbeauftragter gesucht

Sven KohlmeierDie Justizverwaltung schreibt die Stelle des Berliner Opferbeauftragten neu aus. Dessen Aufgabe ist, Opfer von Straftaten zu unterstützen. Sven Kohlmeier, der rechtspolitische Sprecher der SPD-Fraktion: „Um Opfer von Straftaten zu unterstützen, haben wir den Opferbeauftragten eingerichtet. Die Stelle wird jetzt neu ausgeschrieben und ich hoffe auf viele gute Bewerbungen.“  Die Funktion des ehrenamtlichen Opferbeauftragten soll weiterhin bestehen. Sie wird jetzt, entsprechend der rot-rot-grünen Koalitionsvereinbarung, erneut ausgeschrieben. Im Herbst soll die Stelle besetzt sein. Betroffenen von Straftaten kann so eine Hilfestellung gegeben und deren Bedürfnisse in den Blick genommen werden.

Zudem gibt es seit 1. Juli 2018 in der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung ein Referat Opferschutz und Opferhilfe gemeinsam mit einer Zentralen Anlaufstelle für Betroffene von Terroranschlägen und Großschadensereignissen und deren Angehörige. Wegen des neu eingerichteten Referates und der Zentralen Anlaufstelle waren die Aufgaben neu zu bestimmen. Das Referat ist zuständig für den justiziellen Opferschutz. Der Opferbeauftragte fungiert als Impulsgeber aus der Zivilgesellschaft. Die Zentrale Anlaufstelle ist zuständig für Betroffene von Terroranschlägen und Großschadensereignissen und deren Angehörige. Der Opferbeauftragte ist Ansprechpartner/in für Betroffene aller anderen strafbaren Gewalttaten und agiert wie ein Lotse im Hilfesystem.

Bewerber/innen können sich bis zum 15. Oktober 2018 bei der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung melden. Die detaillierte Ausschreibungist zu finden unter https://www.berlin.de/sen/justva/ueber-uns/karriere/artikel.743692.php.