Biobauernhof in Kaulsdorf rückt in weite Ferne

RiedelDer von dem Kaulsdorfer Robert Riedel geplante Biobauernhof auf einem Grundstück an der B1 rückt in weitere Ferne. Riedel hatte das Grundstück vor Jahren gekauft und plante einen Biobauernhof auf dem heruntergekommenen Grundstück. Behördliche und gerichtliche Verfahren verzögerten den Fortgang immer wieder. Nun kommt ein weitere Episode hinzu. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf will den Bebauungsplan (PDF) nun ändern. Kurz vor den Sommerferien hat das Bezirksamt entschieden und die Vorlage an das Bezirksparlament weitergeleitet (Vorgang).

Nunmehr werden sich verschiedene Auschüsse mit dem Vorgang befassen. Die Berliner Zeitung berichtete immer wieder über den Fall, zuletzt am 05. September 2018 „Biobauer Riedel Jetzt verlangt das Bezirksamt die Rodung seiner Obstbäume„. Der Kaulsdorfer Abgeordnete Sven Kohlmeier begleitet das Projekt und die schwierigen Umstände seit Jahren und äußerte sich in der Berliner Zeitung: „„Man hat den Eindruck, dass das vor allem ein Bebauungsplan Riedel ist“, kommentiert er den Bezirksamtsbeschluss vom Juni. „Das Ganze mutet schon eher wie Trickserei an.““

Zwischenzeitlich liegt auch die Antwort auf eine Anfrage des SPD-Bezirksverordneten Paul Kneffel (SPD) vor (PDF).

Ich werde das Verfahren weiter begleiten und mich bemühen, hier eine abschließende Lösung zu finden. Dazu bin ich auch in enger Abstimmung mit meinem Kollegen Stefan Ziller und der SPD-Fraktion im Bezirksparlament.

Dokumente:

Berliner Zeitung: „Biobauer Riedel Jetzt verlangt das Bezirksamt die Rodung seiner Obstbäume

Vorlage Bebauungsplan Bezirksamt: (PDF)

Vorgang zur Drucksache 0979/VIII (externer Link)

Kleine Anfrage zum Sachverhalt „Zum Bebauungsplan 10-13″ (PDF)