Sven Kohlmeier und Senator Dr. Behrendt für Tierschutz unterwegs

_DSC0349

Foto: Tierheim Berlin

Am Freitag, den 16. März 2018, war ich mal wieder unterwegs. Diesmal um mich vor Ort über zwei Projekte zu informieren, für die ich mich in den Haushaltsberatungen Ende letzten Jahres stark gemacht habe: Das Tierheim Berlin und das Projekt „Biene sucht Wohnung“ auf dem Dach der Kita Wunderwelt. Mit dabei war Dirk Behrendt als Senator unter anderem auch für den Tierschutz in Berlin zuständig.

Los ging es bei eisigen Temperaturen im Tierheim Berlin. Mit dem Doppelhaushalt 2018/2019 haben wir erstmalig 300.000 Euro pro Jahr für das Tierheim eingestellt. Ein Projekt für diese Mittel wird der Neubau der Katzenquarantänestation sein. Diese soll auf 170 Plätze vergrößert werden. Das Tierheim Berlin ist eines der größten Tierheime Europas und das gesamte Areal mit 16 Hektar so groß wie 22 Fussballfelder. Insgesamt werden jedes Jahr rund 10.000 in Not geratene Tiere aufgenommen, versorgt und an neue Besitzer vermittelt. Außerdem befindet sich im Tierheim die amtliche Tiersammelstelle des Landes Berlin, eine zentrale Anlaufstelle für Fundtiere. Diesbezüglich haben wir uns über die zukünftige Finanzierung ausgetauscht. Für das Tierheim arbeiten ca. 170 hauptamtliche Mitarbeiter, darunter Tierpfleger,  technische Angestellte, Sachbearbeiter sowie Tierärzte und Tierarzthelfer. 

Foto: Tierheim Berlin

Foto: Tierheim Berlin

Nicht nur Hunde und Katzen finden im Tierheim Unterkunft und Pflege, sondern auch u.a. Echsen, Schlangen und Affen, die im Exotenhaus des Tierheimes ein Zuhause gefunden haben. Wir durften die Affen füttern und nähere Bekanntschaft mit Schlangen und Schildkröten machen.

Beim Gespräch mit dem Träger, dem Tierschutzverein Berlin, wurde neben der oben bereits erwähnten Finanzierung der Tiersammelstellte auch über zukünftige Landesmittel für das Tierheim gesprochen.

Ich bin tief beeindruckt wie engagiert sich die Mitarbeiter und über 500 ehrenamtliche Helfer dort täglich für die Berliner Tiere einsetzen. Die 300.000 Euro sind ein überfälliges Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit dort vor Ort. Meine Unterstützung hat das Tierheim Berlin auch weiterhin. Aber auch Sie können das Tierheim Berlin unterstützen, durch ihre ehrenamtliche Mitarbeit und durch dringend benötigte Spenden. Nähere Informationen finden Sie dazu hier: http://www.tierschutz-berlin.de/spenden-und-helfen.html

Biene sucht Wohnung“ in der Kita Wunderwelt

DSC_0013 (2)Weiter ging es dann nach Kaulsdorf-Nord zur Kita „Wunderwelt“. Dort wurde dem Senator das Projekt „Biene sucht Wohnung“ präsentiert, für das ich die Schirmherrschaft übernommen habe. Bienen sind als Bestäuber unverzichtbar für unser Ökosystem. Ihr Bestand ist allerdings durch die heutigen Anbaumethoden der Landwirtschaft und den Einsatz von Pestiziden gerade im ländlichen Raum gefährdet. Umso wichtiger ist es, für Bienen auch Lebensräume in Siedlungsgebieten und großen Städten zu schaffen.

Beim Projekt „Biene sucht Wohnung“ geht es genau darum. Bienenstöcke werden auf den Dächern von öffentlichen Einrichtungen, wie in diesem Fall einer Kita, plaziert, um Bienenvölkern diesen neuen Lebensraum zu geben. Hier hat das Ganze auch noch den schönen Nebeneffekt, daß die Kinder der Kita ein Stück Natur ganz hautnah erleben dürfen unter der sachkundigen Anleitung eines Imkers.

Senator Dirk Behrendt und ich tauschten uns mit dem betreuenden Imker Herrn Glatzel, der Kita-Leiterin Frau Raubuch und Herrn Rühlemann, dem Geschäftsführer des Trägervereins JAO gGmbH, über das Bienenprojekt und das weitere Vorgehen aus. Leider konnten wir die summenden Bewohnerinnen auf dem Dach nicDSC_0022 (2)ht persönlich begrüssen, da die Temperatur so gering war, dass die Bienen einen freien Flugtag eingelegt haben. Bienen verlassen erst ab 10 Grad plus den Stock zum Honigsammeln . Im Haushalt der Jahre  2018/2019 des Landes Berlins habe ich mich dafür eingesetzt, dass jährlich 15.000 EUR für Bienenprojekte zur Verfügung gestellt werden.

Dirk Behrendt zeigte sich sehr begeistert von dem Projekt „Biene sucht Wohnung“ und will weitere Projekte dieser Art auf Schul- und Kita-Dächern unterstützen.

Auch die Online-Zeitung lichtenbergmarzahnplus berichtete über unseren Besuch im Tierheim (externer Link)